Dienstag, 12. Oktober 2010

Lichtgraffiti



Manchmal kommt alles anders als man es sich vornahm, aber das muss nichts Schlechtes bedeuten. Ich liebe Überraschungen, vor allem, wenn es solche sind. Heute Abend, so ca. eine halbe Stunde nach Feierabend, völlig müde und demotiviert, erhielt ich von meinem langjährigen Schulfreund schtArt (hat er selbst ausgesucht den Namen), den ich sehr schätze, einen Telefonanruf: "Hallo, Sophie! Was machst du gerade?" Ich so: "Noch nichts vor... keine Ahnung... böööö." Er: "Weisst du, ich habe ein neues Hobby." Ich schon gespannt weil schtArt immer super Ideen hat und auch immer was Neues in mein Leben bringt: "Na, haha, was denn schon wieder, was machst du?" Er: "Ich bin gerade auf einem kleinen Berg und warte, bis es dunkel wird. Ich: "Ähm... ja... wieso?" Gedacht habe ich: "Super Hobby, auf die Dunkelheit zu warten, hahhahaa." Er: "Ich versuche mich in Lichtgraffiti." Ich: "Lichtgraffiti? Klingt cool! Sag mal, wie funktioniert denn das?" Er: "Wenn du zu Hause bist, komme ich nachher vorbei und dann zeige ich es dir."

Also, habe ich gewartet und mal gegooglet:

Licht Graffiti (oder auch Light Graffiti, Light Painting) ist eine besondere Technik in der Fotografie. Durch eine lange Belichtungszeit werden mit Leuchtmitteln, Bilder und Schriften in die Luft gemalt. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.



DIE TECHNIK

Beim Licht Graffiti arbeitet man mit langen Belichtungszeiten (von wenigen Sekunden bis hin zu weit über 30 Sekunden). Sobald der Auslöser gedrückt wurde, wird die Lichtquelle vor der Kamera bewegt um so Bilder, Formen oder Schriften in den Himmel zu malen, erst auf dem fertigen Foto ist das Gesamtbild sichtbar. Für das Licht Graffiti ist eine gewisse Erfahrung mit der Kamera von großem Vorteil. Zudem ist das richtige Equipment für den Erfolg wichtig.

WELCHES EQUIPMENT BENÖTIGE ICH?

Für ein Licht Graffiti braucht man das richtige Equipment. Zu aller erst eine geeignete Kamera. Ein Stativ, damit die Kamera nicht verwackelt und natürlich eine Lichtquelle, wie z.B. eine Taschenlampe.

Die Kamera sollte einen so genannten „Manual Modus“ haben, dieser ermöglicht sehr hohe Belichtungszeiten. Auch eine Kamera mit Film funktioniert, solang man bei der Kamera die Belichtungszeit einstellen kann. Die meisten digitalen Kameras haben einen sogenannten „Manual Modus“ (M). Als Licht Graffiti Künstler arbeitet man im Manual Modus und stellt die Kamera auf „bulb“, dieser Modus erlaubt es uns das Bild beliebig lang zu belichten. Sobald der Auslöser gedrückt wird, öffnet sich der Kameraverschluss, wird der Auslöser nochmals gedrückt, wird der Kameraverschluss geschlossen. Es empfiehlt sich zusätzlich den Selbstauslöser einzustellen. Sobald man bereit ist für das Foto, drückt man den Auslöser und bringt sich in Position für das Licht Graffiti.

Wenn man Licht Graffiti macht ist es überaus wichtig das die Kamera einen festen Stand hat um nicht zu verwackeln. Hat man kein Stativ zur Verfügung, eignen sich auch Tische, Treppen, Mauer oder andere flache und feste Objekte in der Umgebung. Ein Stativ ist jedoch von großem Vorteil.

Sämtliche Lichtquellen eignen sich für ein Lichtgraffiti. LED Lampen, Taschenlampen, Neon-Röhren, halt eben alles was leuchtet. Ein Licht Graffiti kann ausschließlich im dunkeln gemacht werden. Je dunkler die Umgebung desto längere Belichtungszeiten sind möglich.



Und dann kam schtArt und begeisterte mich mit Lichtgraffiti - ich war auf einen Schlag wach, motiviert und glücklich und es liess mich sogar die Kälte und die Feuchtigkeit da draussen in der Nacht vergessen. Es hat richtig viel Spass gemacht zu versuchen, verschiedene Figuren, Kreise, Punkte, Bäume, Blumen, Pilze und Herzen in die Dunkelheit und in die Luft zu malen. Auch wenn es nicht immer auf Anhieb klappte, vor allem bei mir, war es eine tolle Erfahrung und ich konnte viele Eindrücke sammeln... und draussen in der Dunkelheit herumtollen... wie früher! :-) Und wenn's nicht so geklappt hat, hat es einen nächsten Versuch gegeben... und noch einen... und noch einen...

Nun versuche ich, meine Füsse wieder warm zu kriegen... dauert noch ein bisschen.

Super Sache schtArt! Bin also wieder einmal dabei! Merci!:-)

Kommentare:

  1. Ja, danke! Es lohnt sich, das mal auszuprobieren!

    AntwortenLöschen
  2. hast du vielleicht einen Namen oder eine Adresse von jemandem der das in der Schweiz mehr oder weniger proffesionell macht??
    Ich schreib eine Arbeit über Lichtgraffiti und bin auf der Suche nach jemandem der mir mehr darüber erzählen kann...? wär super!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo! Also, ich kenne ebe nur diesen Freund von dem ich hier berichte, der das macht. Er steckt noch in den Anfängen, ist aber mehr oder weniger professionell ausgerüstet. Natürlich kann ich dir hier nicht einfach seine Adresse geben. Aber falls du trotzdem interesse hast, mit ihm in Kontakt zu treten, kann ich da natürlich mal nachfragen und damit du nicht ganz so anonym bleibst kannst du mir auf justsophie9@gmail.com eine Mail schreiben. Dann käre ich das sehr gerne für dich! Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen

Primitive, rassistische, anonyme oder einfach sonst nur blöde Einträge werden gelöscht. Die Verantwortung der Inhalte der Links liegt beim Verfasser des Gästebuch-Eintrags.)