Donnerstag, 9. September 2010

Guns-N-Roses / Axl with Friends


Lange habe ich auf dieses Konzert gewartet... so ungefähr 22 Jahre. Guns-N-Roses, eine der Kult-Bands in meinem Leben, die ich bis gestern noch nicht gesehen hatte. Hätte ich es besser sein lassen?
Zuerst kamen aber mal die Murderdolls auf die Bühne. Ich fand die gut, obwohl die Stimmung komplett wegblieb. Aber nicht jede Band hat einen FUCK-Regenschirm und es gibt wohl kein besseres Wort für einen Regenschirm! Auf jeden Fall habe ich mich gut amüsiert und unterhalten gefühlt, waren die wahrscheinlich auch sehr zugedröhnt und eher witzig.
Dann hiess es erst mal warten. Aber hat man das nicht im Voraus bereits gewusst? Gibt es irgendjemanden da draussen, der mal an einem Konzert von G'N'R war, dass pünktlich angefangen hat? Wenn man was von Axl Rose erwarten kann, dann wohl, dass er sich Zeit lässt. (Hier mal als Zwischennotiz: Slash hat es geschafft im selben Jahr in die Schweiz zu kommen, in dem sein Album rauskam. Zudem kam er pünktlich. Und das Album ist weltklasse!) Wir warteten also 55 Minuten bis es weiterging. (Nein, keine Stunde!)
Und dann kam mal ein eher nüchternes Intro, begleitet von einem fetten Feuerwerk und einer coolen Bühne. Und dann kam ETWAS auf die Bühne... eine Mischung zwischen Meat Loaf und Mickey Rourke. Das einzige was an Axl Rose erinnerte waren einige Bewegungen von den Beinen, Armen und dem Kopf. Ich hab keinen Knack-Po-Axl in Radlerhosen erwartet - sind ja diese Zeiten nun wirklich vorbei. Aber so was! Nein, das habe ich auch nicht erwartet (die Bilder im neusten Album sind wahrscheinlich noch älter als das Album!) Er war zu Beginn auch eher unvorteilhaft gekleidet, so mit glitzernem Sakko, komischem Hut und noch komischerer Sonnenbrille.
Den ersten Song habe ich schon mal nicht gekannt... wahrscheinlich ein Song des neusten Werkes Chinese Democracy, an dem wohl das geilste der Titel des Albums und das Albumcover ist. Danach kam aber gleich ein sehr grosser Hit: Welcome To The Jungle! Super Song - eher schlechter Axl. Man hörte bald, dass er nicht fit war. Er konnte Töne nicht halten, Worte wurden abgehackt, die Stimme versagte, er rang nach Luft (und das ohne dass er so herumwirbelte wie in den 80ern!) Aber HEY! Der Mann hat ja auch schon einiges hinter sich und ein paar Jahre auf dem Buckel!
In der ersten Stunde kamen eher für mich lahme Lieder... also "Sorry" vom neusten Album war noch dabei und zum Glück noch "Live and let die". Ansonsten ging es nicht sehr ab und ich stand so da und überlegte mir, nach Hause zu gehen... diese Band anders in Erinnerung zu behalten. Verschiedene Gefühle kamen hoch: Trauer, Wut, Schock, Entsetzen... zwischendurch mal ein kleines "JUHUIII" und dann wieder mehr fremdschämen. Ich hänge an Guns-N-Roses und ich wollte mir diese Kult-Band bewahren... auch wenn ich nicht mehr mit den 80ern rechnen kann. Versteht ihr was ich meine? Das war bad Axl with friends!
Beim 10. Song kam er endlich mit einem roten Bandana auf die Bühne, haha - ohne den hässlichen Hut und die Sonnenbrille! Und dann kam ein fantastisches Klaviersolo - leider ohne Axl. Dann brach aber die 2. Stunde an mit "You could be mine", "Sweet Child O'mine", "November Rain" (endlich mit Axl am Flügel!!!), Knockin' on heaven's door", "Nightrain", "Patience" (!!!) und natürlich zum Schluss Paradise City. Auch Axl's Form steigerte sich erheblich, trotzdem blieb es für mich gesanglich eher in der unteren Liga. Aber auch so eine Stimme ist eben vergänglich.
Schlussendlich haben Guns-N-Roses oder das was davon übrig ist doch 2 1/4 Stunde gespielt und ich hatte in der Schlussphase wirklich enorm viel Spass und ein gutes Gefühl! Trotzdem ging ich mit einem komischen, zweigeteilten Gefühl nach Hause. Diese Band, an der ich so hänge, die mich schon so lange begleitet und an deren Songs so unglaublich viele Erinnerungen so richtig kleben (ich kann das kaum von einer anderen Band sagen und schon gar nicht in Worte fassen), eher heruntergekommen zu sehen, schmerzte doch sehr. Auf die erste Farge in diesem Bericht habe ich immer noch keine Antwort... wahrscheinlich war es gut, mal die gleiche Luft zu atmen wie Axl...
An dieser Stelle noch ein fettes Dankeschön an alle G'N'R Fans, die ordentlich geraucht und gekifft haben in unserem ach so steiiiiliiiigeiiiiliiii sauberen Hallenstadion! Ihr rockt - für immer!

Kommentare:

  1. hm... ich habe das konzert irgendwie anders erlebt als du. kann aber damit zusammenhängen, dass ich schon mal live dabei war und dementsprechend meine erwartungen auch tiefer waren... vor allem was axl's gesangliche leistung anging war dies schon am konzert in basel so... ich glaube, bei ihm ist das ziemlich tagesform-abhängig. alles in allem wars für mich ein gelungenes, sehenswertes konzert - sicher nicht mehr absolute topliga, aber das wird ohne originalbesetzung schlicht auch nicht mehr möglich sein. aber ich war mir vor dem konzert schon bewusst, dass es halt wirklich eher axl & friends als guns n roses sind...

    AntwortenLöschen
  2. Du fandest seine Stimme von anfang an gut? (Objektiv betrachtet, ohne den Axl als Helden zu sehen - ist schwierig, ich weiss.) Aber ehrlich gesagt: Würde eine Band, einen solchen Sänger z. Bsp. im Kiff für CHF 20.00 Eintritt auf die Bühne stellen, würden viele davon laufen (sind übrigens auch viele) und die Band dürfe wahrscheinlich nie weder auftreten. Also, dies ist jetzt gesanglich auf die erste Stunde bezogen. Was ich damit sagen will ist, dass es eben Axl ist und man ihm das darum verzeiht. Klar, der Mann ist/war genial.
    Zudem hast du doch Duff auch gesehen, nicht? Duff und Slash sind auch schon so lange dabei und haben musikalisch gesehen viel besser abgeschnitten. Leider durften sie nur auf kleinen Bühnen, ohne grosse Feuerwerke und so auftreten. (Also, da "leider" ist für die Bands, ich finde kleinere Konzerte besser.)

    AntwortenLöschen
  3. nein, ich fand seine stimme zu beginn auch nicht gut - definitiv nicht. aber axls stimme ist und war zu beginn eines konzertes noch selten gut. qualitativ hatten auch die original guns n roses schon früher massivste unterschiede - zwischen himmel und hölle hat man immer alles gefunden... unterdessen ist zumindest alles um den gesang rum konstant :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hehehehe, konstant gut oder konstant schlecht? Ok.. einige wir uns auf mittel... oder so... :-)

    AntwortenLöschen

Primitive, rassistische, anonyme oder einfach sonst nur blöde Einträge werden gelöscht. Die Verantwortung der Inhalte der Links liegt beim Verfasser des Gästebuch-Eintrags.)